Identität, Sinn und Abenteuer

Wir richten unsere Aufmerksamkeit auf was immer uns Identität, Sinn und Abenteuer gibt. Darauf wollen wir achten, wenn wir unseren Tag planen und uns überlegen: Was kreiere ich heute?

Ernste Fussballfans sind Mitglieder eines Clubs oder vielleicht auch nur Fanmitglieder und versäumen kein Spiel wenn ihre Mannschaft spielt. Das Team gibt ihnen Identität, Sinn und Abenteuer. Politische Parteien geben ihren Mitgliedern, ebenso wie religiöse Organisationen, Skatrunden, Buchclubs und Twitter Feeds, etc. Identität, Sinn und Abenteuer.

Eine Grossmutter verehrt ihre Enkel, weil sie ihr Identität, Sinn und Abenteuer geben. Warum sammelt der Briefmarkensammler Briefmarken? Na, Sie wissen schon…

Jeder von uns, jeder einzelne befindet sich auf Schatzsuche.

Die Unterschiede zwischen uns finden sich vor allem in den Dingen, die wir schätzen, die Wert und Sinn für uns haben. Wenn eine Person nicht schätzt, was wir schätzen, denken wir ein bisschen weniger von ihr. Sie ist dann offensichtlich flach, ungebildet, dumm oder gar von einem anderen Planeten.

Abraham Maslow glaubte, ein Drittel unserer Gesellschaft lebt unterhalb der Suche nach Identität oder darüber. Diejenigen, die unterhalb der Suche leben, konzentrieren sich in erster Linie auf die Sicherung von Nahrung, Schutz und Sicherheit. Dies ist ihre ökonomische Realität.

Diejenigen, die über der Suche leben, haben ein klares Identitätsgefühl und sie kennen ihren Sinn genau. Das ist ihre emotionale Realität. Ihre Abenteuer hängen von nichts ausserhalb ihrer selbst ab.

Realität ist so eine Sache. Sartre glaubte anscheinend, dass die Welt weitaus fremder und absurder ist, als sie uns normalerweise erscheint. Die meiste Zeit aber schreiben wir der Welt eine Art Logik und Ordnung zu, die es nicht wirklich gibt, damit wir nicht ständig verwirrt sind. Manchmal verlieren wir momentan die Logik und die wahre Fremdheit des Lebens wird offenbart. In diesen Momenten sehen wir die Welt, wie sie ist, wenn sie von irgendwelchen Vorurteilen und uns stabilisierenden Annahmen, die uns unser Alltag verleiht, befreit wurde. Mit anderen Worten, wir sehen gelegentlich die Welt, als ob wir sie das erste Mal erkennen.

In diesen Momenten finden wir unsere Identität, unseren Sinn und unsere Abenteuer.

Wir leben, um zu entdecken, wer wir sind – und es wäre traurig, wenn wir darin nicht den Spass und die Abenteuer sehen würden.

PDF Download

Über Gewohnheiten und Denkmuster reflektieren…

Bereit für die Party? Melden Sie sich für meinen kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie mein E-Book „achtsam zuhören – achtsam sprechen“  gratis als Dankeschön dazu.

Meine E-Mail Adresse ist…

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.