Produktivität

Hilft dein Glaubenssatz

B Welche Türe wählst du? Im gemeinsamen Erarbeiten von Strategien, Umsetzungsideen und Erlernen von Handlungs- und Denkverhalten liegt Kraft. Workshops sind Veranstaltungen, in der eine Gruppe von Teilnehmern miteinander, in begrenzter, kompakter Zeit intensiv an einem Thema arbeiten. Wann ist ein Workshop zielführend und erfolgreich? Wann Zeitverschwendung? Das weiss man erst hinterher. Ich persönlich liebe …

Hilft dein Glaubenssatz Mehr »

AIDA

Bild: meinbezirk.at AIDA Aida, Tochter des äthiopischen Königs, lebt als Sklavin am ägyptischen Hof. Sie ist unsterblich in Radames, den Sohn des Pharaos, verliebt. Als Ägypten von den Äthiopiern überfallen wird, um Aida zu befreien, wird Radames zum Heeresführer der Ägypter bestimmt. Soweit, so gut und die Dramaturgie der Verdi Oper lässt Opernherzen höherschlagen. Wie …

AIDA Mehr »

Auszeit

Wenn dem Handy der Saft ausgeht, wird es aufgeladen. Wenn die Tankanzeige „wollen Sie zur nächsten Tankstelle fahren?“ auftaucht, dann wird demnächst getankt. Und manchmal vergessen wir das bewusste Auftanken für unseren wichtigsten Besitz: Unseren Körper und unser Hirn, als Teil des Körpers. Während wir schlafen, erholt sich der eine oder andere oder aber leidet …

Auszeit Mehr »

Routine versus Ritual

Photo by Thomas Martinsen on Unsplash Morgen- und Abendroutinen sind an jeder Ecke zu finden. Es gibt diverse Bücher mit entsprechend formulierten Fragen und Anregungen. Und was ist der Sinn und Zweck dieser Routinen? Für mich sind es mehr oder weniger Anleitungen zu mehr Achtsamkeit mit sich selbst, aber selbst Achtsamkeit, ein unbestimmtes Hauptwort, lässt viele Interpretation zu. …

Routine versus Ritual Mehr »

Leerlauf

Bild: Manuel Meurisse – unsplash Was ist eigentlich Bewusstsein? Was ist der Unterschied zwischen Achtsamkeit (Gewahrsein) und Bewusstsein? Erkennbar sind spontan zwei gedankliche Definitionen: Zum einen sagen wir, „sie oder er strotzt vor Selbstbewusstsein“ und zum anderen können wir uns Gedanken machen, wenn wir Selbstbewusstsein unter dem Aspekt „sich selbst bewusst zu sein“ betrachten. Aufmerksamkeit …

Leerlauf Mehr »

Vision, Mission oder Leitsätze…

Bild: Andrew Yardley – unsplash …sind für Mitarbeiter und Kunden eine hilfreiche Orientierung. Aber was sind die Unterschiede? Diese Frage taucht auf, wenn man sich mit Vision, Mission und all dem dazugehörigen Drumherum beschäftigt. Antworten gibt es mehr, als es Experten gibt. Eine vereinfachte Definition sieht für mich so aus: Vision: Ein attraktives Bild einer …

Vision, Mission oder Leitsätze… Mehr »

Gewinnen oder Erfolg haben?

Mit den unbestimmten Hauptwörtern ist es so eine Sache: Ein unbestimmtes Hauptwort bezeichnet etwas Abstraktes mit einem Namen und setzt stillschweigend voraus, dass jeder Mensch das Gleiche damit meint – obwohl dies in den meisten Fällen nicht so ist. Du kennst die üblichen Verdächtigen: Liebe, Glück, Zukunft, Familie, Gemeinsamkeit, Vertrauen, Schönheit und bei Adjektiven kannst …

Gewinnen oder Erfolg haben? Mehr »

4 meisterlose Fragen

Bild: rawpixel – unsplash Auf die Uhr gucken, das Handy checken oder den Blick in die Ferne schweifen lassen. Das sind kurze nonverbale Antworten, die uns ganz klar etwas mitteilen: Wir haben die falsche Frage gestellt oder direkt: Wir langweilen das Gegenüber. Ein CEO erläuterte letzthin, wie häufig er dieses Verhalten bei seinen Mitarbeitern im …

4 meisterlose Fragen Mehr »

Inbox leer

Bild: Philippe Verheyden – unsplash Klingt das Folgende bekannt? „Irgendwie bin ich fast immer am Feuer löschen, selbst dann, wenn ich wichtige Dinge erledigen sollte.“ „Ich fühle mich permanent überlastet mit E-Mails, To-Do Listen und dem anderen Schmarrn auf meinem Tablett.“ „Ich kann keine Auszeit nehmen oder aufhören zu arbeiten, ohne ein schlechtes Gewissen zu …

Inbox leer Mehr »

Sind Sie konsequent?

Ich wünschte, wir würden uns weniger wünschen und mehr tun. Lisz Hirn Natürlich! Aber: Immer? Meistens? Oder: Kommt darauf an? Halb-konsequent wie halb-schwanger? Theoretisch oder tatsächlich? Egal, wie Ihre Antwort ausfällt, Sie wissen ja, was richtig für Sie ist. Oder vielleicht doch nicht? Nachfolgend eine indische Parabel, die Ihr Leben verändern und Sie, in einer …

Sind Sie konsequent? Mehr »

Gewohnheiten III – Achtsamkeit

Photo: Ben Hur Dies ist der dritte Artikel zum Thema Gewohnheiten. Hier finden Sie Teil I und Teil II. „Achtsam sein“ wird sowohl in der Praxis als auch in wissenschaftlichen Diskussionen unterschiedlich definiert. Eine begriffliche Definition von Achtsamkeit wäre, dass „sie die bewusste Fokussierung der Aufmerksamkeit auf die augenblickliche Erfahrung ist, ohne dass wir uns …

Gewohnheiten III – Achtsamkeit Mehr »

Gewohnheiten I

Photo: Jeremy Perkins, Gewohnheiten I Schon erschöpft? Das Jahr nähert sich unaufhaltsam dem Ende. Die Christkindl-Märkte sind im vollen Gang. Die Weihnachtstage wollen geplant werden. Und dann „Prosit Neujahr“ mit dem alljährlich auftauchenden Vorsätzen. Aus dem Frust der Nichterfüllung der bisherigen Sylvester-Willenserklärungen haben sich manche schon entschlossen, es erst gar nicht mehr zu probieren. „Ich …

Gewohnheiten I Mehr »

Freiheit

Photo: http://tracks.arte.tv/de/entspannter-leben-ohne-dna FREIHEIT „Guten Morgen. Und herzlichen Glückwunsch. Es freut mich, dass Sie es geschafft haben. Es war nicht einfach, so weit zu kommen, ich weiss. Ich vermute sogar, es war noch schwieriger, als Ihnen klar ist. Damit Sie da sein können, mussten sich zunächst einmal ein paar Billionen unstete Atome auf raffinierte, verblüffend freundschaftliche Weise …

Freiheit Mehr »

Time

Photo by Mpumelelo Macu on Unsplash TIME „Zeit ist Geld“ sagen wir, obwohl wir wissen, dass das nicht stimmt. Geld kann man drucken, Zeit eben nicht. Richie Nortons erzählt in seinem Buch, The Power of Starting Something Stupid, zu Beginn die Geschichte, wie sein Sohn nach 76 Tagen starb. Unser Leben ist fragile. Lass dich …

Time Mehr »

Stillstand vermeiden

Photo by Vitality Anokhinon on Unsplash Stillstand vermeiden „Tätigkeit ist der letzte Ausweg jener, die nicht verstehen zu träumen.“ Oscar Wilde Arbeitgeber mögen Tagträumen als Zeitverschwendung sehen, aber eine kurze Auszeit während des Arbeitstages mag, so die Wissenschaft, Ihre Produktivität erhöhen. Den Geist bewusst herumwandern zu lassen, erhöht die Kreativität und hilft, komplexe Lösungen zu …

Stillstand vermeiden Mehr »

Die Macht des 1%

1% mehr oder weniger haben, macht die Wurst im Prinzip nicht fett. Überhaupt, Prozentrechnen ist ja einfach: „Ein Drittel ist mir zu wenig, ich will mindestens ein Viertel, 10% sind ein Zehntel und 5% sind ein Fünftel oder klassisch: die Chancen stehen 70:70.“ Bevor wir uns mit den 1% auseinandersetzen, zuerst ein paar Gedanken zu …

Die Macht des 1% Mehr »

4 Tipps zu mehr Fokus

Obwohl Technologie ein Segen für uns ist und uns das Leben vereinfacht, buhlen und konkurrieren Handy-Alerts, Social-Media-Plattformen, dauernde Berieselung von Werbebotschaften und viele andere Aktivitäten um unsere Aufmerksamkeit. Wir sind teilweise schon so an Multi-Tasking als Standard gewöhnt, dass wir gar nicht erkennen, dass wir uns nur selten wirklich fokussieren und uns nur selten in …

4 Tipps zu mehr Fokus Mehr »

Life App

Am Sonntag beim Wandern auf dem Weg zur Blüemlisalp, ausser Atem nach dem steilen Anstieg aus dem Küsnachter Tobel, mitten im Wald die Frage an der Weggabelung: „links oder rechts?“. Da waren wir uns schon das letzte Mal nicht sicher und wir entschieden uns für rechts. Nach wenigen hundert Metern erschien der Wald dichter, der …

Life App Mehr »

Deep Work

Cal Newports Buch Konzentriert arbeiten: Regeln für eine Welt voller Ablenkungen hat mich beeindruckt. Ich dachte, viele gute Ideen, konnte das Buch kaum aus der Hand legen und nahm an, dass der gute Cal über viel Lebenserfahrung verfügen, also schon so mein Alter haben müsste – und so war mein Interesse an ihm geweckt. Cal …

Deep Work Mehr »

Zerstreuter Professor?

Die Welt um uns ist nicht auf unseren langfristigen Nutzen ausgerichtet. Stellen Sie sich vor, sie gehen die Strasse entlang und jedes Geschäft versucht, Ihnen Ihr Geld aus dem Geldbeutel zu ziehen; in Ihrer Tasche haben Sie ein Telefon und jede App will Ihre Aufmerksamkeit und kontrolliert uns damit. Viele Elemente um uns herum wollen …

Zerstreuter Professor? Mehr »

Mach mal Pause!

Täglich treffen wir circa 35.000 Entscheidungen von „was ziehe ich heute an?“ bis zu „welcher Drink passt zum Abendessen?“. Adam Brumberg meint, dass wir im Durchschnitt alleine 200mal, wenn auch teilweise unbewusst, Entscheidungen über unsere Nahrung treffen – und jede Entscheidung, die wir treffen, kostet uns Energie und die ist limitiert. Sind wir erschöpft oder …

Mach mal Pause! Mehr »

Ich bin schon da,

sagte der Igel zum Hasen. Wir alle sind schon da. Wir sind immer im Hier. Es ist nichts Neues zu hören, dass man im Hier ist, aber vielleicht vergessen wir ab und zu, dass wir immer im Hier waren und im Hier sein werden. Die Einzelheiten des Hier – Aussenwelt, Umstände, Geräusche und Gefühle – …

Ich bin schon da, Mehr »

Das Wesentliche zuerst

„Wer bedauert auf dem Sterbebett, dass er nicht mehr Zeit im Büro verbracht hat?“ „Mein Leben ist hektisch! Den ganzen Tag habe ich keine ruhige Minute – Besprechungen, Anrufe, Schreibarbeit, Verabredungen. Ich hänge mich voll rein, falle erschöpft ins Bett und frühmorgens am nächsten Tag geht das ganze wieder von vorne los. Ich habe eine …

Das Wesentliche zuerst Mehr »

Ein schlechter Angler werden?

Was haben ein Blechschaden, das Oktoberfest, enge Jeans, der Gotthard und die Schwiegereltern im Nebenhaus wohnend gemeinsam? Das sind alles Dinge, die Schmerz bereiten, unangenehm und stressig sein können, weil da zu wenig Raum ist. Wenn jede Sekunde des Tages vollgepfropft ist, sowohl in der Innenwelt (nicht enden wollendes Denken und entsprechende automatische Verarbeitung) als …

Ein schlechter Angler werden? Mehr »

Wohin will ich gehen?

Alice:  „Würdest du mir bitte sagen, welchen Weg ich einschlagen muss?“ Grinsekatze:  „Das hängt in beträchtlichem Maße davon ab, wohin du gehen willst.“ Alice:  „Oh, das ist mir ziemlich gleichgültig.“ Grinsekatze:  „Dann ist es auch einerlei, welchen Weg du einschlägst.“ Alice:  „Hauptsache, ich komme irgendwohin.“ Grinsekatze:  „Das wirst du sicher, wenn du lange genug gehst.“ …

Wohin will ich gehen? Mehr »

3 uralte Weisheiten

ΓΝΩΘΙ  ΣΛΥΤΟΝ – 3 uralte Weisheiten „Erkenne dich selbst“, „Nichts im Übermass“ und „Du bist“ sollen laut der Überlieferung als Inschriften am Eingang des Apollotempels in Delphi angebracht gewesen sein. Die erste, bekanntere Aufforderung kann gedeutet werden als die Auflösung individueller Probleme und Fragestellungen durch die Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit. Die „Innenwelt“ erkennen und damit …

3 uralte Weisheiten Mehr »

Kann man sich selbst coachen?

„Im Prinzip ja, aber ist schlecht für die Coaching-Industrie.“, würde Radio Eriwan antworten. Die Geschichte, in der sich Carl Friedrich von Münchhausen am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen haben will, lebt dagegen im Begriff „Münchhausen-Methode“ fort. Nach dieser Methode befreit man sich, ohne die im Grunde erforderliche Hilfe von aussen, durch eigene Kraft aus …

Kann man sich selbst coachen? Mehr »

Erzschlafmütze

Erzschlafmütze Am 2. Februar 1.440 A.D. wurde in Frankfurt Friedrich III. einstimmig zum römisch-deutschen König gewählt. Trotz seiner langen Regierungszeit galt Friedrich im 19. Jahrhundert bestenfalls als ein Herrscher, dessen Betrachtung sich nicht lohne. Friedrich wurde durch seine vermeintliche Trägheit und Untätigkeit zur bis heute verbreiteten Bezeichnung „Heiligen Römischen Reiches‘ Erzschlafmütze“ herabgewürdigt. Neuere Studien (1997) …

Erzschlafmütze Mehr »

Mit MIT mitbestimmen

„Zu einem grossen Manne gehört beides: Kleinigkeiten als Kleinigkeitenund wichtige Dinge als wichtige Dinge zu behandeln.“ Gotthold Lessing (1729-1781) Ziele kennen bedeutet, Prioritäten zu setzen. Mit Prioritäten habe ich so meine Probleme, weil es mir widersprüchlich erscheint, dass es mehrere Prioritäten geben soll. Das Wort tauchte das erste Mal im 14ten Jahrhundert auf, nur in …

Mit MIT mitbestimmen Mehr »

PSS

Viele Sitzungen sind verlorene Zeit und bringen wenig. Manche Manager planen die Sitzung für 9.00 Uhr mit zwanzig Mitarbeitern und zeigen ihr Gesicht erst um fünf nach Neun – dann sind insgesamt schon 100 Minuten (20×5) vergeudet. Dabei haben wir doch immer zu wenig Zeit, die 24 Stunden reichen nicht, selbst dann nicht, wenn wir …

PSS Mehr »

Zwiefältigkeit in der Sprache

Zwiefältigkeit in der Sprache Veränderung an einem selbst ist ohne Ambivalenz (Deutsch: Zwiespältigkeit) kaum möglich. Oft ist Ambivalenz in der Tat der erste Schritt zur Veränderung. Ambivalenz beinhaltet simultan zwei sich widersprechende Motivationen und kann deshalb als unbequem erfahren werden. Stellen Sie sich eine Frau vor, die zwischen zwei Liebhabern hin- und hergerissen ist oder …

Zwiefältigkeit in der Sprache Mehr »

Die wichtigste Frage im Leben

Die wichtigste Frage in unserem Leben Jeder Mann und jede Frau möchten ein sorgenloses, glückliches und unkompliziertes Leben. Jemanden lieben, gigantischen Sex und eine phantastische Beziehung, perfekt aussehen, genug Geld verdienen, respektiert und bewundert werden. Das will jeder – und ich finde, da ist nichts dagegen einzuwenden – dafür bin ich auch zu haben. Wenn …

Die wichtigste Frage im Leben Mehr »

Entscheidungsfehler

Photo: Wesleyan University Entscheidungsfehler Jeden Tag treffen wir Entscheidungen und wir möchten wissen, was das Richtige ist. In der Tat, wenn uns tatsächlich jemand sagen könnte, was jederzeit das Richtige wäre, dann wäre das Leben so viel einfacher. Entscheidungen, die wir treffen, hängen von unserer aktuellen Verfassung ab. So manche Entscheidung, die spät am Abend …

Entscheidungsfehler Mehr »

Wissensfehler …

Photo: Jason Ganwich E = h*f, h ist das Plancksche Wirkungsquantum und f steht für die Frequenz. Das war die Grundlage des Welle-Teilchen-Dualismus. Für das Plancksche Wirkungsquantum (Planck-Konstante) erhielt Max Planck 1919 den Nobelpreis für Physik des Jahres 1918. Daraufhin ging Max Planck in ganz Deutschland auf Tour und hielt immer denselben Vortrag über die …

Wissensfehler … Mehr »

Entscheidungen treffen…

Entscheidungen treffen…   …und die Freiheit leben, die wir haben   Die berufstätige, erwachsene Person trifft im Schnitt circa 12 Entscheidungen vor 9.00 Uhr. Aufstehen oder Snooze? Was ziehe ich heute an? Eier oder Müsli zum Frühstück? Es ist Teil des Menschseins, bewusste und unbewusste Entscheidungen zu treffen. Manche mit kurzfristigem Effekt und andere mit …

Entscheidungen treffen… Mehr »

Tun oder Nichttun

Tun, oder Nichttun “I liebe Deadlines,” sagte einst Douglas Adams (englischer Autor von „The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy“). “Ich liebe das zischende Geräusch, wenn sie an mir vorbei sausen.” Wir wollen eine Aufgabe erledigen und doch verschieben wir sie auf morgen. Manchmal, weil uns die Aufgaben nicht wichtig genug sind und andere schieben wir, …

Tun oder Nichttun Mehr »

Die Macht des Autopiloten

Christinas Handgriffe morgens auf dem Bahnsteig: Sie denkt nicht darüber nach, wenn sie in ihre Jackentasche greift, das Päckchen herausholt, die Zigarette anzündet und am Filter zieht. Erst beim Ausatmen, wenn sie in die Glut an dem mickrigen Stängelchen schaut und realisiert, dass sie frierend in der Raucherecke steht, denkt sie, dass sie das eigentlich …

Die Macht des Autopiloten Mehr »

Haben oder nehmen?

Als das Oracle in Delphi Sokrates zur weisesten Person in Griechenland erklärte, sagte er: „ich weiss, dass ich nicht weiss“ Sokrates wusste nicht nur, dass er wenig wusste, er wusste auch, wie viel weniger andere wussten. So machte er es zu seiner Mission, seinen Mitbürgern die Kunst des Hinterfragens näher zu bringen. Um dies (ohne …

Haben oder nehmen? Mehr »

Wir sind kreativ…

Pfannenstiel, 30 August 2015, 06.45 Uhr Im Leben reagieren wir oder wir kreieren. Kreation und Reaktion sind Anagramme. Beide Worte bestehen aus den gleichen Buchstaben. Vielleicht ist das der Grund, weshalb wir so einfach von dem einem in das andere wechseln? Die langen blonden Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden, sass die 7jährige Anna in sich …

Wir sind kreativ… Mehr »

Fehler lieben

  Ich habe viele Fehler in meinem Leben gemacht. Oft denke ich, ich habe sie schon alle ausprobiert, aber in Wahrheit, fast jeden Tag, kommen neue dazu. Gelernt habe ich bis heute: Wenn ich meine(n) Fehler nicht korrigiert habe, dann kamen weitere hinzu. Zwei Taktiken helfen mir: Erstens, akzeptieren, dass ich einen Fehler gemacht habe. …

Fehler lieben Mehr »

Was ist Life Coaching

  Leichter Nebel schwebt über der Landschaft. Es ist eine besondere Stimmung, ein Wohlbehagen, alles rötlich eingefärbt. Stefanie mag diese Empfindung am Morgen. Ihr Mann hat die Kinder, Anna und Johannes nach dem Frühstück in die Schule gebracht. Heute geniesst sie einen Tag Urlaub, muss die Kinder nicht auf ihrem Weg zur Arbeit abliefern. Zeit zum …

Was ist Life Coaching Mehr »

Scroll to Top